Physiotherapie auf Rezept oder zur Prävention

Um Ihre Bewegungs- und Funktionsfähigkeiten wiederherzustellen, zu erhalten oder zu verbessern, stehen unseren Physiotherapeuten viele Möglichkeiten zur Verfügung. Dabei nutzen wir auch natürliche Reize wie Kälte, Wärme, Druck oder Elektrizität.

„Enorm wichtig für eine hohe Lebensqualität ist es, die Beweglichkeit wiederherzustellen, sie zu verbessern und sie langfristig zu erhalten.

Therapien im Überblick

Therapie mit Wärme und Strom

Elektro- und Wärmetherapie sind Wärmepackungen und Ultraschallbehandlungen. Elektrobehandlung mit fest­stehenden Impuls­parametern, Elektrobehandlung unter Verwendung konstanter galvanischer Ströme oder von unterschiedlichen Impuls­strömen (z.B. diadynamische Ströme, Ultrareizstrom, Impuls­galvanisation, stochastischer Strom, mittelfrequente Wechsel­ströme, Interferenzströme), mit individuell eingestellten Strom­stärken und Frequenzen oder Amplituden sowie frequenz­moduliert bzw. auch kombiniert appliziert, zur Duchblutungs­förderung, Schmerzlinderung, Muskeltonusregulation (Detoni­sierung oder Tonisierung), Stoffwechselsteigerungen, Flüssigkeitsverschiebung sowie vegetativer Stimmulation. (Definition laut VdAK-Rahmenvertrag vom 18.05.1993)

Lymphdrainage zur Entspannung und Entschlackung

Sie dient unter anderem als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine).

Durch kreisförmige Verschiebetechniken, welche mit leichtem Druck angewandt werden, soll Flüssigkeit aus dem Gewebe in das Lymphgefäßsystem verschoben werden. Die manuelle Lymphdrainage wirkt sich überwiegend auf den Haut- und Unterhautbereich aus und soll keine Mehrdurchblutung, wie in der klassischen Massage, bewirken.

Kinesio-Taping-Therapie

Wir sind speziell für diese original Kinesio-Taping Methode ausgebildet

Kinesio-Taping gehört zu den wohl revolutionärsten Behandlungsmethoden der heutigen Zeit. Die aus Japan stammende Therapie unterstützt nahezu das gesamte physiotherapeutische Spektrum, ermöglicht neue Behandlungskonzepte und fordert in vielen Bereichen zu einem Umdenken in der gängigen Therapie auf.

Dabei ist das aus reiner Baumwolle hergestellte Kinesio-Tape frei von Wirkstoffen und erzielt seine erfolgreiche Wirkung allein durch spezielle Anlagetechniken.

Kaum eine Profisportart verzichtet heute auf Kinesio-Taping

Auch in der Fußball-Bundesliga, der Tour de France, Schwimm-Meisterschaften oder Liga und Wettkampfveranstaltungen – die bunten Streifen der Kinesio Therapie werden Ihnen in Zukunft immer häufiger begegnen. Kinesio-Taping wird angewendet zur Verbesserung der Muskelfunktionen (Muskelerspannungen, Disharmonien), Unterstützung der Gelenke (Verbesserung der Stabilitäts und Beweglichkeit), Schmerzreduktion sowie zur Aktivierung des Lymphsystems (Lymphödeme, postopperative Nachsorge z. B. nach Brustkrebsorperation).

Von Muskelverspannungen und Rückenschmerzen, über Tennisarm und Migräne bis hin zu Regelschmerzen und Miktitionsstörungen. Kinesio-Taping besitzt ein außerordentliches breites Anwendungsgebiet.

Quelle: www.kinesio-taping.de

Krankengymnastik am Gerät (KGG)

KGG als verordnugsfähige Leistung

Krankengymnastik mit Gerät (KGG) ist ein Synonym für eine abgespeckte Form der Medizinischen Trainingstherapie. Es handelt sich hierbei um ein auch für gesetzlich versicherte Patienten verordnungsfähiges Heilmittel, welches einer besonderen Zulassung durch die Krankenkassen und einer speziellen Praxisausstattung bedarf. Verordnungsfähig ist die KGG für festgelegte Beschwerdebilder, denen eine primäre Kräftigung der Muskulatur laut der Heilmittelrichtlinien zugeordnet wird. Vorgesehen ist die KGG Seitens der Krankenkassen als Gruppentherapie, sollte sich jedoch keine Gruppe von Patienten ergeben, die gleichzeitig Behandlungstermine in Anspruch nehmen können, bieten wir diese Leistung gleichfalls als Einzelbehandlung an.

Verbesserung der koordinativen Fähigkeiten

Das Training an Geräten eignet sich vor allem als Anschlußmaßnahme an eine physiotherapeutische Behandlungsserie, um den erreichten Zustand zu festigen und weiter zu stabilisieren. Bei bestimmten Beschwerdebildern läßt sich das Gerätetraining auch unter dem Gesichtspunkt der Gelenkentlastung frühfunktionell in die Behandlung einbinden. Für viele Patienten besitzt das Training einen besonderen Motivationscharakter, da sich die Zunahme der physischen Leistungsfähigkeit nicht nur in Bezug auf eine Steigerung von Kraft und Ausdauer, sondern auch und vor allem auf einer Verbesserung der allgemeinen koordinativen Fähigkeiten an den verwendeten Trainingsgeräten eindrucksvoll erleben und veranschaulichen läßt. Als Patient kann man bei dem Training an Geräten jederzeit seinen eigenen Leistungszustand und dessen Entwicklung objektiv beurteilen.

Manuelle Therapie

Physiotherapeutische Behandlung mit den Händen

Die manuelle Therapie ist eine systematische physiotherapeutische Untersuchung und Behandlung des Bewegungssystems, wie sie vor allem von Freddy Kaltenborn, Olaf Evjenth, und Geoffrey Maitland ausformuliert wurde. Sie waren Schüler von wegweisenden Neuro-Orthopäden und Osteopathen wie z.B. James Cyriax und Alan Stoddard. Das Verdienst dieser Pioniere besteht in der Etablierung wichtiger Grundkonzepte, der Weiterentwicklung der systematischen Untersuchungs- und Behandlungsform und ihrer Integration in die Physiotherapie, die seinerzeit oft eher „Krankengymnastik“ als eine „hands-on“-Physiotherapie war.

Die eigentliche Manuelle Therapie, die Behandlung mit den Händen zur Schmerzlinderung, zur Mobilisierung und zur Beeinflussung der Gewebebeschaffenheit, ist dabei ein Bestandteil eines umfassenden Konzeptes. Zu einem sinnvollen Behandlungsaufbau gehört (je nach Indikation) auch der Einsatz physikalischer Therapie, aktiven Trainings mit und ohne Gerät zur Mobilisierung, Stabilisierung oder Leistungssteigerung sowie Beratung und Instruktion, um die erreichten Therapieziele wie Schmerzlinderung und Funktionsverbesserung langfristig zu sichern.

Die Therapie – ob bei „Sechserrezept“ oder bei Langzeitverordnung ist dabei immer eine Kooperation, eine von Therapeut und Klient gemeinsam vorgenommene Suche nach einer Lösung für das jeweilige gesundheitliche Problem.

Sektorale Heilpraktiker

Zusätzlich qualifiziert – Heilpraktiker im Berufsbild Physiotherapie

Einige Physiotherapeuten machen von der Möglichkeit gebrauch, sich zum Heilpraktiker im Berufsbild Physiotherapie ausbilden und prüfen zu lassen. Die Kosten für die Behandlungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht ohne weiteres übernommenen. Voraussetzung ist, dass die Behandlung aufgrund und nur im Umfang einer ärztlichen Verordnung stattfindet. Die Kassenzulassung für diesen Tätigkeitsbereich als Heilhilfsberufler wird wohl durch die sektorale Heilpraktikererlaubnis nicht aufgehoben. Die Kostenerstattung durch private Krankenkassen und die Beihilfestellen sind vertragsabhängig möglich. Patienten sollten nachfragen.

Präventives Genius Rückentraining

Das Präventive Genius Rückentraining ist ein ganzheitliches Training, bestehend aus praktischen Einheiten mit dem übergeordneten Ziel der Entwicklung von neuromuskulären Balancen und der Vermittlung entsprechender Dysbalancen sowie der Vermittlung von Handlungs-und Effektwissen. Sie trainieren in einer Gruppe von bis zu 10 Personen an computergesteuerten Trainingsgeräten. Spürbar verbessern Sie so Beweglichkeit, Koordination, Kraft und Gleichgewicht. Sie mobilisieren und kräftigen die Bauch- und Rückenmuskulatur. Basis ist ein genau auf Ihre Fähigkeiten abgestimmtes Trainingsprogramm.

Dieser Präventionskurs ist von den Krankenkassen zugelassen und kann bis zu 80% gefördert werden. Informieren Sie sich!

Beckenbodenschule für Frauen und Männer

Die Beckenbodenschule vermittelt interessante Informationen über die Anatomie und über die Organfunktionen im Beckenbereich. In der Beckenbodenschule verbessern Sie durch gezielte Körperarbeit Ihre Kontrolle über Blase und Darm. Sie bekommen wieder Mut und Vertrauen in Ihren Körper und dessen Funktionen. Erlernen Sie verschiedene Möglichkeiten, Ihren Beckenboden bewusst anzusteuern, zu aktivieren und sich im Alltag beckenbodenschonend zu bewegen.

Nutzen Sie unsere Kompetenz, freuen Sie sich auf eine interessante Beckenbodenschule und entdecken Sie Ihren Körper in seinen vielen Facetten und Möglichkeiten neu.

Präventive Rückenschule (nach den Richtlinien der KddR)

Wir vermitteln Ihnen in unseren Rückenschulkursen ein neues Bewegungsgefühl. Im Vordergrund steht die Vermittlung von motorischen Grundeigenschaften wie Kraft, Beweglichkeit, Koordination und Ausdauerfähigkeit. Sie erlernen individuelle Körperhaltungen und Bewegungsabläufe, damit Sie Ihren Alltag beschwerdefrei bewältigen können. Wir informieren Sie gern über die für Sie geeigneten Sportarten, den Einsatz von rückenfreundlichen Möbeln und Hilfsmitteln.

Faszientraining

Text folgt …